WorldCalling4Me

Wenn die Welt ruft...

Drei Tage Kurztrip nach Wien – ein Gastbeitrag meiner Mum

Meine Mum – sie ist einer meiner größten Fans, gehört zu meinen regelmäßigsten Lesern, ist mittlerweile zum running gag meiner Blogbeiträge auf meinen Reisen geworden, weil ich sie immer wieder verbal foppe und zusammen mit meiner family der eigentliche Grund, warum ich vor über einem Jahr mit dem Bloggen begonnen habe. Als mein Bruder und ich unserer Mum zum Geburtstag zwei Flugtickets nach Wien schenkten und ich sie ganz lieb fragte, ob sie ihren Kurztrip nach Wien für mich verbloggen würde, hat sie freudestrahlend direkt zugesagt. Heute übergebe ich daher mal das (Schreib-) Zepter an meinen Lieblingsmenschen und begleite sie auf ihrer Reise… 

Kurztrip nach Wien – ein Geburtstagsgeschenk meiner Kinder

Frankfurt – Wien

Zum Geburtstag habe ich von meinen Kindern einen Flug nach Wien geschenkt bekommen. Also ging es am 25.05. morgens 5.30 Uhr per Auto los in Richtung Flughafen Frankfurt. Dieses Mal haben wir uns dazu entschieden, den Service von Parken und Fliegen zu nutzen. Der unschlagbare Vorteil: Abholung und Rückführung unseres Autos an Terminal 1. Wir waren gespannt, ob’s funktioniert. Es hat. Super Service. Pünktlich um 6.30 Uhr wurde das Fahrzeug in Empfang genommen, kurzer Fahrzeugcheck (Karosserie, Tankanzeige) und der Kilometerstand notiert. „Guten Flug“ und weg war unser heilig‘s Blechle.

Kurztrip nach Wien

Da wir nur mit Handgepäck unterwegs waren und bereits online eingecheckt hatten, waren wir bereit für unseren Abflug mit Austrian Airline. Nach einer Flugzeit von gerademal 65 Minuten dann die Landung in Wien. Ein sehr übersichtlicher Flughafen. Für eine Hauptstadt hatten wir Größeres erwartet.

Swarovski Micky Maus

Transfer Flughafen Wien – Stadtzentrum

Bereits im Vorfeld hatten wir uns über die Möglichkeit des Transfers ins Stadtzentrum informiert. Taxi war uns zu teuer, Bus wäre die preiswerteste Variante gewesen, dennoch entschieden wir uns für den Schnellzug CAT (City Airport Train). Tickets kannst du übrigens im Internet bereits vorab buchen (Preis für die Hin- und Rückfahrt 19 Euro/Person). Das Abfahrtsterminal ist schnell über den Flughafen zu erreichen und 16 Minuten später waren wir bereits in Wien Mitte. Von hier aus kannst du dich ganz bequem zu Fuß, per Straßenbahn oder U-Bahn weiterbewegen.

Kurztrip nach Wien

Wir haben uns für die Fahrt mit der U-Bahn zum Stephansplatz entschieden. Dort angekommen mussten wir auf jeden Fall erstmal etwas frühstücken. Mit Blick auf den Stephansdom genossen wir bei Sonnenschein im Cafe AIDA ein ausgiebiges Frühstück.

Kurztrip nach Wien

Altar im Stephansdom

Unsere Unterkunft: Das Hotel City Central

So gestärkt und bester Laune machten wir uns dann auf den Weg zu unserem Hotel, dem Hotel City Central. Zwar ein kleines Hotel, aber sehr zentral gelegen und – wie wir bald feststellten – typisch Wiener Stil. Außerdem ein super freundlicher Empfang. Wir konnten sogar schon um 11 Uhr einchecken.

Kurztrip nach Wien

Austriabrunnen

Besuch des Prater

Was tun mit dem angebrochenen Tag? Gleich Sightseeing oder doch erstmal Prater? Wir entschieden uns für den Prater, den wir übrigens von unserem Hotel aus in 15 Minuten zu Fuß erreichen konnten. Vielen Dank an der Stelle an den freundlichen Portier in unserem Hotel!

Kurztrip nach Wien

Also rein in den Trubel und erstmal – wie so typische Touris halt – ganz vor gehen, denn es musste natürlich direkt eine Fahrt mit dem Riesenrad sein. 😉

Kurztrip nach Wien

Und was weiß ich Historisches zum Prater zu berichten? – Der Vergnügungspark in Wien geht auf das 12. Jahrhundert zurück. Damals war er noch ein kaiserliches Jagdgebiet. Nachdem dieses aber der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, eröffneten dort kleinere Vergnügungsbetriebe ihre Pforten. Es gab Schießbuden, Karusselle, zahlreiche Fressstände und vieles mehr – eben alles, was dem Entertainment des Volkes dienlich war.

Später folgten dann Theater, ein Wachsfigurenkabinett, ein Planetarium und ein Vivarium. Und schließlich, 1897, wurde das Riesenrad im Wiener Prater aufgestellt. 

Kurztrip nach Wien

Aber nicht nur Vergnügungsbuden und Essensstände gibt es dort, sondern auch ganz viel Grün drum herum. Mit Teichen, Wiesen und Bäumen. Vor allem Kastanienbäumen sind es, die rechts und links der fast fünf Kilometer langen Hauptstraße stehen.

Kurztrip nach Wien

Nach einem langen und ausführlichen Spaziergang durch den Prater und natürlich einer Fahrt mit dem typischen Liliputbähnle beendeten wir unseren ersten Abend genüsslich bei einem letzten Radler.

Sightseeing in Wien: Kirchen, Tempel und die Wiener Hofburg

Mein liebes Kind, konfuser Run geht nicht nur in Varanasi, sondern auch in Wien und ist vererbbar! 🙂

Ein wunderbares, reichhaltiges Frühstück erwartete uns am nächsten Morgen und danach machten wir uns zu Fuß auf den Weg in die Wiener City. Es ist übrigens nicht unbedingt erforderlich, sich ein 3-Tages-Ticket für Bus und Bahn zu besorgen, denn hier ist alles gut zu Fuß zu erreichen.

Zunächst besichtigten wir den Stephansdom, das Wahrzeichen Wiens. Leider war es fast komplett eingerüstet, aber der Innenbereich ist trotzdem sehenswert. Und dann ging’s im Uhrzeigersinn vorbei am Mozartshaus Vienna, zur Ankeruhr, zum Stadttempel, zur Ruprechtskirche, von dort zur Kirche St. Peter und der Kirche St. Michael bis zur Wiener Hofburg.

Hier mussten wir erstmal eine kleinere Cappuccino-Pause einlegen.

Hofkirche

Kaiserliche Schatzkammer und Naschmarkt

Getreu dem Motto “Wer rastet, der rostet” ging’s zügig weiter und zur kaiserlichen Schatzkammer Wien – die restlichen Museen hatten wir dann doch ausgelassen – und schließlich Richtung Naschmarkt. Wir hatten schließlich auch mal Hunger.

Kaiserliche Schatzkammer

Museum Albertina

Kurztrip nach Wien

Den Eingang zum Naschmarkt übersieht man fast.

Historisches zum Naschmarkt: Dort werden überwiegend Nahrungsmittel, wie Obst, Gemüse, Backwaren oder Fleisch und Fisch verkauft. Wirklich bekannt ist der Markt aber wegen seiner internationalen Waren, denn hier findest du Köstlichkeiten auf Griechenland, der Türkei oder auch Ostasien.

Meine Tochter müsste also eigentlich nicht mehr in die Türkei, nach China oder Japan reisen, um ihre Essenslust nach fremdländischen Gerichten zu stillen, sondern könnte einfach mal schnell nach Wien fliegen. 🙂

Kurztrip nach Wien

Verkauft wird hier zwar unter der Woche nur bis circa 19:30 Uhr, aber die Gastronomien, die wiederum bis 23 Uhr geöffnet haben, sorgen dafür, dass auch am Abend noch ein buntes Treiben dort herrscht. 

Also rein da, denn wir wollten ja schließlich endlich mal Palatschinken probieren. Und damit die Kids nicht denken, dass wir in Wien nur gegessen haben: Wir haben uns “nur” eine halbe Portion gegönnt. 

Danach waren wir aber sowas von satt. Aber absolut lecker war es. Ein Besuch im Naschmarkt – absolut empfehlenswert.

Ein bisschen Shopping in der Fußgängerzone

Wir machten uns wieder auf den Weg in Richtung Innenstadt. In der Fußgängerzone entdeckten wir plötzlich die Swarovski Schmuckwelten  – auf 3 Etagen! Und proppevoll mit Touris aus Vietnam, China, Japan – und wir mittendrin.

Ein Elefant für 10.000 Euro?!- Klar, locker! Aus der Portokasse. 😉

Die Spanische Hofreitschule

Nach einem kurzen Cappuccino am Stephansplatz war klar, dass wir noch zwei Tickets für die Spanische Hofreitschule ergattern wollten. Da wir uns dazu allerdings spontan entschlossen hatten, gab es nur noch Stehkarten für den Abend. Leider darfst du darin nicht fotografieren. Aber natürlich haben wir trotzdem noch ein paar Bilder machen können, bevor wir nachdrücklich von einer der vielen Aufpasser mit „No picture“ zum Aufhören gezwungen wurden. Umrahmt mit der musikalischen Unterstützung der Wiener Sängerknaben war es trotz allem ein schöner Abend.

Mein Tipp: Frühzeitige Reservierung der Eintrittskarten.

Schloss Schönbrunn

Am vorletzten Tag unserer Wien-Tour fuhren wir mit der U-Bahn zum Schloss Schönbrunn. Obwohl wir frühzeitig – um 10 Uhr – schon vor Ort waren, herrschte schon mächtiges Treiben im Schloss. Gott sei Dank hatten wir auch hier unsere Tickets (Verlinkung zum Schloss Schönbrunn vorsehen) bereits online gekauft und konnten somit um 11 Uhr (gebucht hatten wir Zugang um 11.30 Uhr) schon unsere Schlossführung starten. Hier einige Bilder vom Schloss und dem Schlossgarten.

Abschluss im Wiener Hard Rock Café

Müde, hungrig und durstig ging’s dann am späteren Nachmittag zurück Richtung Innenstadt. Mittlerweile wurde es doch recht frisch und die ersten Wolken zogen auf. Ein Cappuccino im Cafe AIDA und weiter zum Hard Rock Café. Wir hatten Glück, denn als wir direkt vor dem Eingang standen, setzte ein dermaßen heftiger Regen ein, dass wir uns entschlossen, unseren letzten Abend in Wien hier zu verbringen.

Rückflug nach Hause

Am Sonntag ging es dann in aller Frühe zurück Richtung Flughafen und mit LH zurück nach Frankfurt. Das mit unserem Autoservice auch wieder tadellos funktioniert. Wir werden die Option auch bei unserer nächsten Reise wieder in Erwägung ziehen.

Neptunbrunnen im Museumsviertel

Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei Manu und Thorsten für das Geburtstagsgeschenk bedanken. Es war ein tolles Wochenende.

Ganz liebe Grüße Mama und Daddy

Tags:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung