WorldCalling4Me

Wenn die Welt ruft...

1,5 Tage Kuala Lumpur 

Meine “Überfahrt” nach Malaysia hat gestern wundervoll funktioniert: der Bus hielt auf der Seite von SIN direkt vor dem immigration Büro, also rein, Ausreisestempel in den Pass, raus, wieder in den Bus, über eine große Brücke, same procedure auf der Seite von Malaysia, nur dieses Mal mit Gepäck: raus aus dem Bus, immigration, Einreisestempel in den Pass, Gepäck durchleuchten und wieder ab in den Bus. Die Fahrt dauerte mit der ganzen Prozedur 7 Stunden mit einem kleinen Zwischenstopp auf einem typisch asiatischen Rasthof, von denen sich in Deutschland einige eine Scheibe abschneiden könnten.
Der Bus an sich war ebenfalls super – Vollausstattung mit Sitzen, die man komplett zurückklappen und demnach liegen konnte, totale Beinfreiheit, ein netter Busfahrer (Asien eben! Nicht Südamerika!), eine sehr sehr überschaubare Anzahl an Mitreisenden, nämlich 4 an der Zahl, also 6 Leute mit mir und dem Busfahrer. Auch trotz der Tatsache, dass wir leider erst mit 30 Minuten Verspätung losgekommen sind, aber im fünf-Minuten-Takt darüber informiert wurden – da sind die Zeiten der Deutschen Bahn ja aber teilweise krasser und die Reisenden erhalten teilweise weniger Informationen – gibt es definitiv unangenehmere Möglichkeiten, zu reisen.

Endhaltestelle des Busses war direkt in KL, Chinatown.

Das Sightseeing Programm meines kurzen Aufenthaltes beinhaltete Folgendes (in chronological order):
Samstag (halber Tag):
Chinatown (überall Gewusel und natürlich kulinarische Köstlichkeiten; absolutes und immer wieder gern genommenes highlight: Kokosnusseis)

Sri Mariamman Temple (total süß, vor allem eine abendliche ruhige Atmosphäre dort, ich kam ins Gespräch mit einigen Mönchen und einigen Einheimischen, die gerade ihr Gebet beendet hatten)

Sonntag (ganzer Tag):
KL Tower

– Symphony Lake vor den Petronas Towers  (seeeeeehr süß, vor allem mit Coffee to go)

Petronas Towers (absolutes Must See, vor allem einmal auf dieser Verbindungsbrücke zu stehen, ist ein Hammergefühl)

Und, um dem Ganzen noch eines draufzusetzen: 2 Stunden Gym-Time im Fitness First direkt nach dem Besuch der PT. Ich hatte mit einem Vorhandensein eines Gyms gerechnet, hatte ich doch im Internet gelesen, dass in der Mall bei den Towers ein Gym sei und daher vorsorglich meinen daypack mit Sportklamotten gepackt. Nach Begutachtung des Gyms bei den PT jedoch entschied ich mich für Fitness First, das sich gegenüber der PT befindet.

Zwischenfazit:
Day pass bei fitness first: 40 MYR (ca. 10 EUR)
Tatsächliche Nutzung der Fitness-Geräte, des Laufbandes, des Spa-Bereiches für einen Saunagang, der Duschen und eine wieder komplett aufgefüllte Wasserflasche: 0 MYR (das Kreditkarten-Gerät funktionierte beim Einchecken nicht, sie wollten mich trotzdem rein lassen und es beim Auschecken noch einmal versuchen – funktionierte nach wie vor nicht, not my business)
Blick vom Laufband auf die Petronas Towers: unbezahlbar

Auf dem Rückweg zum Hostel nahm ich noch mit:

– den Butterfly Park (süß gemacht)

Stonehenge  (das wäre jetzt auch abgehakt und ein UK-Trip nicht mehr notwendig 😀 )

– die Masijd Negara, die National-Moschee von Malaysia (kann man sich mal anschauen, ich bleibe aber bei meinem Urteil: hat man die Alabaster Moschee in Cairo, die Blaue Moschee in Istanbul oder die Hassan II Moschee in Casablanca gesehen, beeindruckt einen keine Moschee mehr.

Abendessen gab es heute mal beim Inder, fried rice with chicken und lecker roti dazu. Kostenpunkt: 1,90 Euro – ich muss lachen, bin pappsatt.

 

Tags: