WorldCalling4Me

Wenn die Welt ruft...

circle loop in der Schweiz: ein Mittag in Zürich

In 12 Kreise, entsprechend der Stadtteile, ist Zürich gegliedert.

Die Züricher Altstadt

Die Altstadt ist dabei natürlich Kreis 1. Durch diese hindurch fließt die Limmat. So ergibt sich geographisch eine gelungene Zweiteilung der Stadt. Gelungen deswegen, weil ich Geographie-Depp jetzt nicht von Himmelsrichtungen, sondern lediglich von rechts und links der Limmat sprechen muss. 😀

Links und rechts der Limmat

Links der Limmat befindet sich die Kleine Stadt, rechts davon die Grosse Stadt oder auch Dörfli oder Niederdorf genannt. Macht auch Sinn, denn links ist echt kleiner als rechts. 😉

Rechts der Limmat

Gerade wegen meines gewählten Parkhauses (Parkhaus Pfingstweid, Kreis 5, weniger als 100 Meter entfernt vom Prime Tower) entschied ich mich zunächst für einen ausgedehnten Spaziergang entlang der Limmat. Auf diese Weise kommst du nicht nur in den Genuss von ein bisschen Natur und kannst dir die Beine nach der langen Fahrt vertreten, sondern näherst dich auch langsam dem Rathaus.

Meine Lauf-Route:

Im Viadukt

Der Weg von hier aus entlang dem Viadukt ist wundervoll, denn das Viadukt zählt sicherlich zu einer der spannendsten Einkaufsstraßen überhaupt: Überall sind hier kleine Shoppingläden, Cafés und Restaurants. Und auch wenn die Läden am Sonntag geschlossen haben, lohnt das Entlangschlendern trotzdem oder gerade deswegen.

Limmat

Mein Weg führte mich schließlich immer entlang der Limmat bis zum Niederdorf.

Café Zähringer

Einen ersten Zwischenstopp legte ich im Cafe Zähringer an der Predigerkirche ein.

Das Niederdorf

Ganz besonders gefiel mir hier am rechten Ufer das Niederdorf mit seinen vielen Läden, Bars und Gaststätten. An einem Sonntagvormittag ist es ganz entspannend, dort einfach ein wenig durchzuschlendern. Vor allem entdeckst du neben deinem Sightseeing-Programm immer wieder witzige kleine Dinge.

FraumünsterGroßmünster und die St. Peter Kirche (siehe: links der Limmat) gehören sicherlich zu den bekannteren Kirchen der Stadt Zürich. Gerade beim Großmünster mit seinen zwei Türmen handelt es sich um das Wahrzeichen der Stadt. Wenn du übrigens schon auf dieser Seite der Limmat bist, kannst du theoretisch noch dem Opernhaus  einen kleinen Besuch abstatten. Es ist ein Stückchen weiter unten. Da mich Oper aber nicht so interessiert, habe ich sie dezent ausgelassen. 😉

Links der Limmat

Fraumünster, St. Peter-Kirche und Altstadt

Auf der anderen, der linken, Seite der Limmat geht es nun weiter mit dem Fraumünster, der St. Peter Kirche, dem Paradeplatz und dem Lindenhof, einem kleineren, aber total schnuckeligen Quartier in der Altstadt. Auf dieser Seite kannst du ganz wundervoll der Limmat bis zum Platzspitz entlang schlendern. Zugegeben, diesen Weg bin ich nicht gelaufen, sondern schon vorher links abgebogen, denn ich hatte noch einen Futter-Termin. Ein paar Impressionen der St. Peter Kirche und der Altstadt möchte ich dir aber nicht vorenthalten. Auch hier finden sich immer wieder kleine Straßen, süße, liebevoll gestaltete Details und kreative Läden.

Finde den Fehler: Schuhe? Café? – Nein, geschlossen!

Ege Market

Da so viel Laufen hungrig macht und das Schuhcafé ja geschlossen hatte, stattete ich dem Ege Market (Kreis 4) einen Besuch ab – warum deutsch oder schweizerisch essen, wenn es auch anders geht?! 😉 Absolut empfehlenswert ist das heutige Tages-Futter mit Kichererbsen und Lamm und Couscous als Beilage. Den Tee gab’s oben drauf – da fühlt man sich doch sofort irgendwie wieder heimisch. 😉

yeah, Schwarztee mit ordentlich Zucker – ist ja erst 2 Wochen her^^

Vorbei an der Riffraff Bar, einigen interessant anmutenden Gebäuden und Fahrzeugen, durch die Josefswiese und zum Beginn des Viadukts steuerte ich schließlich langsam wieder auf das Parkhaus zu…

Frau Gerolds Garten

…jedoch nicht ohne einen kleinen Zwischenstopp für einen Espresso in Frau Gerolds Garten einzulegen – ein, wie der Name schon sagt, Garten mit ganz ganz viel Grün, mehreren Bars, unterschiedlichen Sitzgelegenheiten und Live Musik in völlig zwangloser Atmosphäre.

 

Wenn du jetzt noch nicht genug von Zürich hast, gelangst du von Frau Gerolds Garten innerhalb weniger Minuten zum Prime Tower, einem 126 Meter hohen Bürohochhaus mit Lounge Bar im Dachgeschoss.  Mit etwas mehr Zeit kannst du in Zürich natürlich auch noch eine Bootsfahrt auf dem Zürichsee mitnehmen oder eine kleine Runde mit dem Limmatschiff drehen. Da es aber heute so richtig schön warm war und die Sonne so herrlich schien, war mir weder nach Lounge noch nach Bootstour…

Preisfrage: Was ist der entscheidende Vorteil, wenn man mit dem eigenen Auto unterwegs ist?! – Der da!

Welcome, Lake Lucerne!

Merken

Merken

Tags:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung