Close
Skip to content

4 Comments

  1. Christoph Elfeldt
    Juni 21, 2022 @ 9:35 am

    Hallo Manuela,
    mein Name ist Christoph und ich bin ein ca. 1,70 großes Sicherheitsmännlein, das gerade dabei ist, ein Buch über die privaten Sicherheitsbranche in Deutschland und weltweit zu schreiben. Mich interessieren dabei mehrere Fragen, die du mir vielleicht, sofern du überhaupt möchtest, beantworten kannst. Gibt es in deinem Land auch Sicherheitsfräuleins und wie sieht es mit der Working-Live-Ballance privater Sicherheitsleutchen aus? Verdient ein Sicherheitsfräulein genau das gleiche, was ein Sicherheitsmännlein bekommt? Reicht der Monats-
    lohn aus, um davon ein menschenwürdiges Leben gestalten zu können?
    Es würde mich sehr freuen, wenn du mir diesbezüglich helfen kannst. In diesem Sinn wünsche ich dir einen schönen Tag.
    Gruß, Christoph

    Reply

    • Manu
      Juni 21, 2022 @ 9:03 pm

      Hallo Christoph, was ein Arbeiter (männliche Form, denn weibliche Personen im Sicherheitsbereich habe ich in Guatemala noch nicht angetroffen – heißt aber nicht, dass sie nicht existieren) verdient, steht im Blogbeitrag. Meines Wissens nach ist dort auch ein offizieller Link zu finden.

      Ob dieser Lohn ausreicht, um ein „menschenwürdiges Leben“ gestalten zu können und ob eine Work-Life-Balance existiert, hängt von den jeweils individuellen Vorstellungen und auch den individuellen monatlichen Fixkosten ab. Von einer deutschen Bezahlung – falls du das in Relation setzen möchtest – sind sie weit entfernt.

      Meines Wissens nach haben Wachleute in Condominios größtenteils 12-Stunden-Schichten. Das ist aber ebenfalls abhängig vom Ort, an dem sie eingesetzt sind. Ein Wachbeauftragter vor einem Supermarkt hat andere Arbeitszeiten.

      Für die Recherche für dein Buch empfehle ich dir, dich mit den im Internet zugänglichen Dekreten des Landes auseinander zu setzen. Dort findest du alles, was du an Informationen benötigst.

      Reply

  2. Fritz
    Juni 21, 2022 @ 8:31 pm

    Menschen als „Männlein“ zu bezeichnen und über sie in der Neutralform zu schreiben empfinde ich als höchst despektierlich. Ich verstehe nicht, wie man sich so abheben kann!

    Reply

    • Manu
      Juni 21, 2022 @ 8:55 pm

      Danke für dein Feedback. Du hast sicherlich die Vorab-Anmerkungen aufmerksam gelesen, richtig?!

      Ich zitiere für dich:

      „Vorab-Anmerkungen: Die Verwendung des Begriffes „Männlein“ ist in diesem Text keineswegs abwertend gemeint, sondern einerseits darauf bezogen, dass der durchschnittliche Guatemalteke 159cm groß ist und andererseits darauf, dass ich vor allem die Guatemalteken, die im Dienstleistungssektor tätig sind, trotz ihrer anstrengenden und unglaublich langen Schichten, in welchen sie arbeiten (müssen), immer als total motiviert, sehr hilfsbereit, überaus nett und super herzig empfunden habe.

      Für mich sind sie wie die kleinen Heinzelmännchen, von denen mir früher immer meine Mama erzählte. Du weißt schon: Die, die dich in der Nacht aufsuchen und zahllose deiner Arbeiten erledigen.“

      Sicherlich hast du dich vor dem Versenden dieses Kommentares auch ausführlich mit meinem Blog und meiner Person auseinander gesetzt, dabei bemerkt, dass ich schon sehr lange hier bin und auch mehrere soziale Projekte durchgeführt habe, so dass deine Schlussfolgerung, ich würde mich abheben wollen, nicht ganz zutreffend sein kann.
      Auch hier stelle ich dir gerne einen Link zum Weiterlesen zur Verfügung:

      https://worldcalling4me.com/spendenprojekte-in-guatemala/

      Stay safe!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »