WorldCalling4Me

Wenn die Welt ruft...

Yucatan

Mein Roadtrip durch Yucatan

Für meinen Roadtrip durch Yucatan nahm ich mir acht Tage Zeit. Nicht viel für die Halbinsel Mexikos. Und nicht ausreichend, um beispielsweise einen Abstecher auf eine der Inseln, wie beispielsweise Holbox oder die Isla Mujeres zu machen. Dennoch ausreichend, um ein Gefühl für das Land und seine Bewohner zu erhalten.

Direkt nach meiner Ankunft in Cancun und der Abholung meines Mietwagens bei Firefly (Don't do it! Wirklich! Ich würde eher mit dem Dreirad durch Mexiko fahren als noch einmal ein Auto bei Firefly anzumieten!) ging es weiter für zwei Nächte nach Valladolid. Valladolid bietet an sich nicht sooo unglaublich viel außer zahlreiche Cenoten, die sich in der Stadt und deren Umland befinden, aber die Strecke bis Merida durchzufahren, wäre zu heftig gewesen und außerdem wollte ich Chichen Itza sehen.

Nach Valladolid begab ich mich schließlich nach Merida. Auch dort blieb ich zwei Tage - einerseits für die Stadt und die dortigen Ruinen und andererseits weil ich von dort aus gut zu den Mayastätten Uxmal, Kabah und Sayil gelangen konnte. 

Um schließlich zu vermeiden, täglich die Unterkunft wechseln zu müssen, mietete ich mich in ein Apartment außerhalb des Stadtzentrums von Playa del Carmen ein. Dieses Apartment zum Ausgangspunkt nehmend, ermöglichte es mir, an verschiedenen Tagen sowohl einen Abstecher zum Turtle Beach in Akumal zu machen als auch die Mayaruinen Coba und Tulum zu besuchen und immer vor Eintreffen der Touristenmassen dort einzutreffen.

Nach einem letzten ausgiebigen Strandtag circa 15 Kilometer südlich von Playa del Carmen in einem ruhigen Strand Resort ging es zurück nach Cancun.

Meine Reisestationen im Überblick

Valladolid - Chichén Itzá - Mérida - Die Mayaruinen Uxmal, Kabah und Sayil - Playa del Carmen - Akumal - Cobá - Tulum - Cancun

Was kostet Yucatan?

Angaben in MXN (mexikanische Pesos) - Umrechnung: 1 EURO = circa 25 MXN

Nahrungsmittel (Supermarkt/Markt)
Getränke

Kaffee mit Milch: $ 15-25 
Wasser (5 Liter): $20 (e-pura) - im Supermarkt außerhalb des Stadtkerns
Wasser (1,5 Liter): $10-15 (je nach Marke)
Wasser (1 Liter): $7-9 (je nach Marke)
Pepsi und Co. (600ml): $11,50
Pepsi Light (1,5 Liter): $15 - im Supermarkt außerhalb des Stadtkerns
Milch (1 Liter): $13

Essen

Quesadillas: $30
Bananen (0,5 kg): $7,60
halbes Hähnchen mit Reis 😉 : $50
Philadelphia Frischkäse 200g: $26
Yoghurt (442g): $16
Avocado (1kg): $80
Haferflocken (225g): $4,70

Sonstiges:

Zigaretten, je nach Marke (20 Stück): $37 - 52
Abendessen Restaurant (z.B. Pizzeria Trattoria, Merida): $99 - riesen Pizza

Maut-Gebühren (nur Bargeld, keine Kreditkarten und keine Fremdwährung):

Cancun - Valladolid: $285
Valladolid - Merida: $95
Merida - Playa del Carmen: $180

Fortbewegung 

Mietwagenfirmen gibt es am Flughafen Cancun. Dort sind alle bekannten Verleihfirmen, wie beispielsweise Hertz, Europcar oder Avis vertreten. Außerhalb des Flughafengebäudes befinden sich weitere Unternehmen, wie beispielsweise Firefly (nicht empfehlenswert!), die dich per Shuttlebus am Flughafenterminal abholen. 

Ein Mietwagen kostet - je nach Kategorie - ab circa 25 Euro am Tag.

Empfehlen kann ich über rentalcars.com zu buchen, denn mit denen habe ich in der Vergangenheit auf meinen Roadtrips immer gute Erfahrungen gemacht. Von Deutschland aus lässt sich alles problemlos buchen und es gibt ebenfalls eine deutsche Hotlinenummer.

Alternativ zum Leihwagen bietet sich das Fahren mit dem Bus an. Die Busgesellschaft ADO hat eine eigene Homepage, auf welcher man sich über Preise, Strecken und Uhrzeiten informieren kann. Sie scheint das ganze Netz in Yucatan abzudecken. Selbst mit ADO-Bussen gefahren bin ich jedoch nicht.

  • headin’ for Akumal Bay  Schwimmen im Meer im Dezember? In Yucatan kein Problem. Auch wenn es noch etwas frisch ist und meine Scheiben im Auto von der Abkühlung in der Nacht ordentlich beschlagen sind, hat es gegen 7:30 Uhr bereits 15 Grad. Bis ich in Akumal Bay ankomme, erhoffe ich mir ein wenig mehr Sonne, denn um die aktuelle Uhrzeit würde ich noch nicht ins […]

  • Welcome to Maya-Lääänd Raketenantrieb? Endzeitstimmung? Apokalypse? Alte Steine? Egal welche Haltung du in Bezug auf die Maya vertrittst, eines hat die Mayaruine Uxmal mit all den anderen Mayaruinen gemeinsam: Es umgibt sie in eine ganz besondere, mysteriöse Atmosphäre. Die Mayaruine Uxmal Ein weiteres Kapitel im Buch “Der frühe Vogel und so” wird geschrieben, als ich kurz vor 8 Uhr mein Auto auf dem Parkplatz der […]

  • Die historische Altstadt von Merida Ganz typisch südamerikanisch dreht sich auch in der Altstadt von Merida alles um den Plaza Grande. Hier befindet sich die Kirche – die Kathedrale San Ildefonso, übrigens die älteste des Kontinents – und der Palacio del Gobernador direkt daneben. Hier findest du auch alles, was du auf die Schnelle vielleicht brauchen könntest: Mehrere Supermärkte, Cafés, kleine Futter- und Snackstände, die […]

  • Ein Weltwunder zum Jahresende: Chichen Itza Abgesehen von den Sieben Weltwundern gibt es seit dem 07.07.2007 (!) auch die “New 7 Wonders of the World”. Neben dem Kolosseum in Rom, der Felsenstadt Petra in Jordanien, dem Taj Mahal in Indien, Machu Picchu in Peru und zwei weiteren steht auch Chichen Itza in Mexiko auf dieser Liste. High time also, um vor Jahresende noch ein Weltwunder […]

  • Hopping around the world Das englische Wort hop (übrigens als Verb und Nomen verwendbar) hat viele Bedeutungen: Es kann für einen kleinen Hüpfer oder eben hüpfen stehen. Gerade in der Umgangssprache wird es jedoch auch beispielsweise für etwas (u.a. mit dem Flugzeug) überqueren verwendet. Andere Bedeutungen sind – zumindest in der kolloquialen Verwendung – flitzen, tanzen, springen. Sozusagen ein allround-Verb. Oder zumindest das perfekte Wort, um den Beginn meiner […]