WorldCalling4Me

Wenn die Welt ruft...

Having dinner @ Dana Tower Hotel in Dana Village – yummy!

Etwas ziellos streifte ich nach meiner Ankunft in Dana Village durch das Dorf. Ziellos stimmt nicht ganz. Ich hatte Hunger, denn aufgrund des heutigen Tagesprogramms hatte ich einen ganz entscheidenden Punkt bei meiner Planung völlig vernachlässigt: das Essen.

Nachdem ich mir im einzigen grocery shop wenigstens einmal zwei Äpfel erstanden hatte, kam ich mit dem Besitzer ins Gespräch. Er fragte mich, was ich heute gemacht hätte, weil ich so müde aussehen würde. Wir unterhielten uns über meinen Tag. Ein Thema folgte auf das Nächste und schließlich waren wir beim Abendessen. Für dieses empfohl er mir das Buffet im Dana Tower Hotel. Buffet klang gut. Ich zeigte Interesse. Kurzerhand suchte er jemanden, der mich zu dieser Unterkunft bringen konnte, um dort Näheres zu erfahren. In der Zwischenzeit wollte er sich um die Organisation von ein paar Bananen kümmern, die ich gerne am nächsten Tag auf meine Wanderung mitnehmen wollte.

Im Dana Tower Hotel wurde ich sofort herzlich mit einem leckeren Tee begrüßt und herumgeführt, so dass ich mir die Örtlichkeit für das Dinner anschauen konnte. Nicht nur die wundervolle Gastfreundschaft und Herzlichkeit von Nabil, dem Besitzer des Dana Tower Hotels, und die location – der Ausblick ist wundervoll – überzeugten, sondern auch der angebotene Preis von 7 JOD für das all-you-can-eat-Buffet.

Blieb zunächst natürlich die ungewisse Antwort auf die Frage nach der Qualität des Buffets, denn um diese beantworten zu können, musste ich noch eineinhalb Stunden ausharren.

Und, hat es sich gelohnt?! – Sowas von! Nabil bietet in seinem Restaurant allabendlich 18 unterschiedliche Gerichte an. Schlemmen bis zum Umfallen ist Programm. Nicht nur gibt es dort unterschiedliche Vorspeisen – angefangen von Salaten und unterschiedlich zubereiteten Humus, sondern auch Hauptgerichte mit viel Gemüse, unterschiedlicher Zubereitung von Fleisch – egal ob gegrilltes Hühnchen, eingelegtes Rind- oder Putenfleisch – oder aber auch frittierten Fisch.

Vollgefuttert werde ich mich nun ins Bett begeben, denn morgen sollte ich fit sein. 😊

Übrigens, wer nicht nur für ein Abendessen nach Dana Village kommen möchte, kann sich dort auch tagsüber bestens versorgt sehen. Die Unterkunft bietet die unterschiedlichsten Trekks an, sogar mit differenzierten Schwierigkeitsgraden oder aber auch was Entfernungen angeht, wie beispielsweise den Dana Dorf Trail von fünf Kilometern oder den Cave Trail. Wer es etwas intensiver möchte, der kann den dreitägigen Trekk von Dana nach Petra buchen, den man auf dem Rücken eines Pferdes erleben wird.

Danke für einen wundervollen Abend bei einer tollen, entspannten Atmosphäre, viel Tee und guten, interessanten Gesprächen! Wie schade, dass ich die Unterkunft nicht während meiner Reiseplanung ausfindig gemacht habe – ich hätte meine beiden Nächte nur allzu gerne dort verbracht. ☺

((Anmerkung: Einen Blogpost zum heutigen Tag in Madaba, auf Mount Nebo, am Toten Meer, in Ma’in und Kerak wird es morgen im Laufe des Tages geben – heute Abend bin ich zu kaputt, um die zahlreichen schönen Ereignisse strukturiert wiederzugeben – für mehr als Essen und einen Futter-Post hat die Energie wahrlich nicht mehr gereicht -, aber ich kann schon jetzt sagen: der Tag war der absolute Hammer heute – geniale Bilder, tolle Erlebnisse und ganz viel Jordan encounter. 😉 ))

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
wpDiscuz