WorldCalling4Me

Wenn die Welt ruft...

Indonesien

Meinen letzten Sommer verbrachte ich in Indonesien und Malaysia. Nach einem 14-stündigen Stopover in Abu Dhabi, der absichtlich so gewählt war, da ich diesen für einen Abstecher nach Dubai nutzen wollte, ging es weiter nach Singapur.

Zwei Tage später hatte einen Flug nach Kuala Lumpur gebucht. Nach zwei Tagen in der malaysischen Hauptstadt flog ich schließlich für sechs Tage nach Bali, wo ich unter anderem zahlreiche Tempel besichtigte, unter Wasserfällen duschte, Ubud besuchte und bei einem kurzen Abstecher nach Java den Vulkan Ijen bestieg. Dieser ist heute noch aktiv, so dass ein Absteigen in den Krater nur mit Gasmaske erfolgen konnte. Aber nicht nur der Abstieg in den Krater waren eine körperliche Herausforderung - schon der Aufstieg auf den Vulkan, mitten in der Nacht, war anstrengender als ich mir das vorgestellt hatte.

Nach zwei Erholungstagen auf Gili Meno, die dringend notwendig waren, an denen ich aber auch mein Vorhaben, einmal im Leben eine Insel zu umjoggen (Gili Meno hat ja "nur" 7 Kilometer Umfang! 😀 ), in die Tat umsetzte.

Im Anschluss an die beiden Ruhetage begab ich mich für 4 Tage und 3 Nächte auf ein Boot der Wanua Adventures. Ziele waren zunächst Sumbawa, der Komodo Nationalpark und schließlich die Insel Flores im Osten Indonesiens. Nach zwei Tagen auf Flores flog ich weiter nach Java. Yogyakarta mit Borobudur und Prambanan und Jakarta standen auf dem Plan.

Von Jakarta ging es schließlich zurück nach Singapur und von dort aus wieder nach Hause.

 

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Reisestationen findest du unten in den Blogbeiträgen - hier oben habe ich dir nur ein paar Beiträge verlinkt.

Indonesien

  • Jakarta – Day 2: movie star, a movie star *träller*

    Mittlerweile bin ich ja daran gewöhnt, dass mein westliches Gesicht in Asien auffällt – schon immer, nicht nur in diesem Urlaub. Mittlerweile bin ich auch daran gewöhnt, dass komische Dinge passieren, wenn ich alleine durch die Straßen laufe – ebenfalls schon immer. Mittlerweile bin ich auch daran gewöhnt, dass ich auf der Straße angesprochen werde […]

  • Jakarta – Day 1: liquid dinner

    Gar nicht deutsche-Bahn-like fuhr der Zug um 16.18 Uhr (geplante Ankunft: 16.22 Uhr!) in Jakarta ein. Also, direkt los, mit dem public Bus auf Hostel-Suche. Check in. Kurz Sachen umpacken. Daypack und Sportklamotten aus dem großen Rucksack holen, Sportklamotten in den daypack hauen, wieder los, in den public Bus und ab zum Menara BCA, dem […]

  • Thoughts on a train

    Vorab: wahrscheinlich verstehen weniger als drei Menschen die Ironie des heutigen Blogtitels  (und wahrscheinlich lesen gerade alle Leser noch einmal den Blogtitel nach, weil sie ihm vorher keine Beachtung geschenkt hatten ?). Da er aber zu schön ist, um einen anderen zu nehmen, werde ich ihn erklären (müssen). Also. 13. März 2015. Englischabitur. Vorschlag A: […]

  • Yogyakarta – Day 3: chilly-vanilly für Fortgeschrittene

    Viel zu erzählen gibt es über heute nicht – ich habe knapp 10 Stunden geschlafen  (Prambanan und Borobudur forderten ihren Tribut), viel gechillt, bisschen Planungskram erledigt, u.a. mich über Jakarta schlau gemacht, Sternchen in Google maps gesetzt, mich mit dem Flughafen in Singapur, der Frage „Wie bringe ich die Kippen unbemerkt durch den Zoll?“ (Einfuhr […]

  • Yogyakarta – Day 2: Borobudur and food stuff 😉

    Cheers! Ein etwas verspäteter Start im Vergleich zu den vergangenen Tagen, ca 1,5 Stunden Fahrt mit dem Roller zum Borobudur (hell, yeaaah! Treppen! – Thinkin‘ about skipping legday…), Treppen hoch, Treppen runter. Riesig, das Teil. Faszinierend, das Teil. Krasser Scheiß. Borobudur “ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] Der Rest des Tages: Kleiner Mittagssnack, Fahrt zurück nach Yogya, […]

  • Yogyakarta – Day 1: Prambanan and other stuff 

    Die Tage sind gezählt, das vorletzte Ziel auf meiner Reise ist erreicht: Yogyakarta! Yogyakarta und seine Tempel! Faszinierend, ja. Schön, ja. Chillig, ja. Nur wenige Kilometer  waren heute mit dem Scooter zurückzulegen – ein bisschen Sightseeing, so gut wie keine Touris. Wo sind die alle?! – Ach, richtig, in Ubud! Prambanan Ratu Boko Im Anschluss […]

  • Labuanbajo, Flores oder: 1. kommt es anders und 2. als man denkt…

    Oder: If things happen, just let them… Zig Untertitel würden mir zum heutigen Tag einfallen – ich fühle mich außerstande, mich für einen zu entscheiden. Zig Ereignisse würden mir zum heutigen Tag einfallen – ebenfalls fühle ich mich außerstande, mich für das Highlight zu entscheiden. War es die Besichtigung der Schule? War es das Kaffeetrinken […]

  • ​4 days / 3 nights to go to Komodo – Day 4: Komodo & Rinca, finally 

    Der Höhepunkt der Bootstour: Komodo Nationalpark und Rinca Island! Finally! Be inspired by the pictures, denn diese sprechen für sich und bedürfen, denke ich, keiner weiteren Erläuterungen, nur so viel: der ‚gemeine Komodo Waran‘ jagt seine Beute, indem er sie beißt, ihr dadurch Bakterien injiziert und seine Beute dann so lange verfolgt, bis diese wegen […]

  • 4 days / 3 nights to go to Komodo – Days 2 & 3: wanua adventure 

    Day 2: MOYO Island & SATONDA Island Die Nacht war ruhig, zumindest bzgl des Seegangs. Ansonsten war es wegen der Motorgeräusche des Bootes für mich eher schwierig, in den Schlaf zu finden – trotz earplugs. Der Tag begann mit leckeren banana pancakes und frischem Kaffee. Schließlich legten wir vor Moyo Island den Anker, sprangen ins […]

  • ​4 days / 3 nights to go to Komodo – Day 1: BANGSAL, SUGIAN (with wanua adventures)

    Der Transfer von Gili Meno nach Lombok hätte nicht besser zeitlich funktionieren können. Einmal mehr musste ich zwar morgens relativ früh raus – um 6.30 Uhr klingelte der Wecker, nahm ein letztes Mal ein Frühstück auf der Terrasse meines Bungalows ein – banana pancake, eine Mango, die ich am Abend zuvor noch erstanden hatte und […]

  • Gili Meno: with nothing to do and nowhere to go ^^

    Cheers! Seit ca 14 Uhr bin ich nun in meiner Unterkunft auf Gili Meno. Die Überfahrt hat problemlos funktioniert: pick up um 6.45 Uhr im Hotel, Fahrt nach Padang Bai, die Fähre legte pünktlich um 9.15 Uhr ab und kam 2 Stunden später auf Gili Trawangan an. Und während die Partymenschen noch darauf warteten, dass […]

  • Bali: 1 Fazit nach 6 Tagen 

    Sodele, gestern war mein letzter Abend auf Bali! Wir haben noch einmal ordentlich gegrillt. Dieses Mal gab es aber keine selbst gemachte Bratwurst, sondern ein fish bbq vom allerfeinsten! Dumm nur, dass wir vergessen hatten, der Verkäuferin auf dem Fischmarkt zu sagen, dass sie den Fisch noch schnell ausnehmen soll. Da mussten wir dann selbst […]

  • ​Bali – Day 5: trip to Ijen oder: Wie bekloppt ist eigentlich bekloppt?

    Zwei Stunden Schlaf, eine ‚Nacht‘ im Zelt, über 400 km Scooter Tour, zwei Mal Fähre fahren, Berg hoch, Krater runter, ich sehe aus wie ein Schwein und rieche auch so – beste Voraussetzungen, um einen Blogartikel über die vergangenen 30 Stunden zu schreiben. Als ich vor zwei Tagen mit meiner Mum noch Witze über den […]

  • Bali – Day 4: Tanah Lot, Banyumala waterfall, Jati luwih rice terraces 

    Cheers! Der Großteil dieses Artikels wird heute nur aus Bildern bestehen – ich bin nämlich ganz gehörig kaputt und zu müde, um einen langen Artikel zu verfassen. Unsere Tour umfasste heute knapp 180 km – von Denpasar, nach Tanah Lot, viel balinesische Landschaft, viele schöne Reisterrassen, hoch nach Jati Luwih und den dortigen Reisterrassen, danach […]

  • ​Bali – Day 3: waterfalls & temples oder: ‚8 wonders of Bali‘ 🙂

    Das heutige Tagesprogramm sollte eigentlich 6 Sightseeing hot spots, weniger Fahrt, aber dafür etwas mehr körperliche Anstrengung (Wasserfall hoch, Wasserfall runter, Tempel hoch, Tempel runter und wieder von vorne) umfassen. Wir wollten heute etwas früher zurück sein, hatten eine Rückkehr gegen 18 Uhr angedacht, weil ich heute noch einiges an Urlaubsplanung bewerkstelligen musste – die […]

  • Bali – Day 2: Ubud, Tegalalang Rice Terraces, Batur und Padang Bai

    Anmerkung vorab: Bei den folgenden Zeilen möge man bitte die ersten beiden Verse von Droste-Hülshoffs „Der Knabe im Moor“ klanglich im Hinterkopf haben: Oh, arschkalt ist’s über den Berg zu fahr’n, wenn es vorher geschüttet aus Kübeln. Meine Mama sagte immer: „Es gibt kein schlechtes Wetter – es gibt nur schlechte Kleidung.“ Und, wie so […]

  • Bali – Ankunft 

    Flughafen Kuala Lumpur Preisfrage: Wie bekommt man eine eineinhalb Liter Wasserflasche 2x (!!!) durch die Security? Antwort: Auf das ablehnende Winken des Securitybeamten mit einem Lächeln und gleichzeitig einem Blick völliger Verwirrtheit reagieren, Flasche wie selbstverständlich aufs Band legen, durchfahren lassen, auf der anderen Seite einfach wieder mitnehmen. Zweite Frage: Wie bekommt man mit seinem […]